Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gGmbh
St. Antonius Kindergarten Werl-Sönnern
Headerimage Hellweg
Headerimage Hellweg

Elternhaus und Kindergarten arbeiten Hand in Hand

Erziehungs - und Bildungspartnerschaft

Vorwort:
Eltern sind die ersten und fast immer die wichtigsten Bindungspersonen ihres Kindes und dadurch die wichtigsten Partner der Erzieherinnen bei der Bildung und Erziehung der Kinder.
Die entscheidende Rolle der Bindungsperson des Kindes sind neben den Eltern (biologischen und sozialen) die Erzieherinnen.
Die Beziehung zwischen diesen wichtigen Bezugspersonen soll zu einer bestmöglichen Entwicklung des Kindes führen.
Das Kind erfährt durch die Erzieherinnen Respekt und Achtung für seine Identität, wenn seine Erfahrungen, Kultur und Religion in der Familie im Kindergarten berücksichtigt werden.
Die Beziehung zwischen Eltern, Erzieherinnen ist also von grundlegender Bedeutung.

 

Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen
Zu einer gelingenden Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen gehören unbedingt der intensive und regelmäßige Austausch und die Abstimmung über Bildungs- und Erziehungsziele, die an die Kinder herangetragen, die ihnen zugemutet werden.
Der gemeinsame Diskurs von Eltern, Erzieherinnen über Ziele und Inhalte von pädagogischer Arbeit dient so der Unterstützung von Bildungsprozessen der Kinder und beinhaltet wichtige Elemente von Elternbildung.Elternaktivitäten in unserer Einrichtung finden in Form von Elternbeiratswahlen, Kennlernaktionen, unterschiedliche Informationsveranstaltungen und diversen Familienaktionen oder –tagen statt. Selbstverständlich machen wir unsere Arbeit im Kindergarten transparent.
Durch Elternbriefe, Aushänge im Eingangsbereich und andere Formen der Öffentlichkeitsarbeit werden wichtige Termine, z. B. Ferienordnung, Schulanmeldung, Kinderkrankheiten, Informationen des Elternrates, Fotos, Einladungen, Veranstaltungen, Spielzeugtag, Geburtstage, die nicht mündlich weitergegeben werden können, bekannt gemacht.

 

Der Elternrat
Am Anfang eines jeden Kindergartenjahres wird die Elternvertretung z. B. im Rahmen einer Elternvollversammlung oder einer Wahlparty gewählt.
Laut Kindergartengesetz muss in jeder Tageseinrichtung für Kinder ein Elternrat bestehen, der zusammen mit dem Träger und dem Pädagogischen Personal, die den Kindergarten betreffenden Aufgaben zu erfüllen hat.
In unserer 1-gruppigen Einrichtung besteht dieser aus 2 Elternvertretern. Der Elternrat fördert die Zusammenarbeit zwischen dem Kindergarten und den Eltern. Außerdem unterstützt er den Kindergarten in organisatorischer und beratender Funktion.Elterngespräche

 

Wir bieten mehrere Möglichkeiten der Elterngespräche:
- Beim Bringen und Abholen des Kindes entstehen ganz spontan die so genannten „Tür- und Angelgespräche“, die sehr informativ und wichtig sind.
- Persönliche Gespräche über die Entwicklung des Kindes können jederzeit nach Situation und Notwendigkeit terminiert werden. Dabei haben Eltern auf Wunsch Einblick in die Bildungsdokumentation ihrer Kinder.
- Zusätzlich einmal im Jahr werden die Eltern ganz offiziell zu einem Elternsprechtag eingeladen, bei dem sie die Gelegenheit haben, in einem 30 minütigen Einzelgespräch, sich über ihr Kind zu informieren.
- Bei Problemsituation und bei Auffälligkeiten der Entwicklung des Kindes sind jederzeit nach Absprache Gespräche möglich.
 

Hospitationen
Jederzeit Eltern zur Hospitationen in unseren Kindergarten eingeladen. Hier können Sie, Ihr Kind in unserem Haus erleben?  Gerne lassen wir uns bei unserer Arbeit in die Karten schauen!